Da hat man einmal nicht aufgepasst oder nicht auf die Mutter gehört und schon ist die schöne neue Jeans ruiniert. Das wollen wir natürlich verhindern und haben unsere zahlreichen Experten um Hilfe gebeten, damit wir für euch die ultimative Liste mit Tipps und Tricks zur Jeans-Wäsche zusammenstellen können.

Allgemeine Waschtipps
Jeans sollten immer auf links und bei max. 40°C mit einem Bunt- oder Feinwaschmittel (enthalten keine optischen Aufheller) gewaschen werden. Im Normalfall genügen aber auch 30°C. Die Waschmaschine darf nicht zu voll sein, da sich sonst Waschstreifen bilden. Auf Weichspüler sollte verzichtet werden, da er Stretchjeans angreift und der Stoff schneller seine Farbe verliert.
Nach dem Waschen die Jeans wieder auf rechts drehen, durchschütteln und in die richtige Formen ziehen. Jeans immer auf der Leine trocknen und direkte Sonne meiden, da die Farbe sonst ausbleicht. Bügeln ist möglich, aber nicht nötig, da sich der Stoff beim Tragen von selbst glättet. Wenn gebügelt wird, dann die Jeans auf links drehen und den Modus für Baumwolle nutzen.

Dark Denim
Dunkle Jeans können auf andere Kleidungsstücke abfärben und sollten vor dem ersten Tragen gewaschen werden – am besten separat oder mit anderen dunklen Jeans.
Stretch Jeans
Stretch-Jeans können sich bis zu einer halben Hosengröße weiten. Sie dürfen auf keinen Fall in den Trockner und auf Weichspüler sollte verzichtet werden, da die synthetischen Fasern sonst leiden und sich verziehen. Bügeln am besten vermeiden oder nur bei sehr niedriger Temperatur.
Raw Denim
Raw Denim (ungewaschene Jeans) kann zu Beginn abfärben und sollte immer eine Nummer größer gekauft werden, da der Stoff noch einläuft. Um dem Einlaufen vorzubeugen, die Raw Jeans am besten chemisch reinigen lassen. Werden sie doch gewaschen, dann anfangs unbedingt einzeln in die Waschmaschine geben, weil das Denim viel Farbe verliert. Liebhaber tragen ihre Raw Jeans 6 Monate ein, bevor diese erstmalig gewaschen wird – so entsteht ein einzigartiger und ganz individueller Used Look.